• Team - Impressum

    Fibröse Dysplasie anhand des Blutbildes erkennen…

    Häufig ist bei Patienten mit Fibröser Dysplasie, insbesondere bei polyostotischer Ausprägung, im Blutbild ein deutlich erhöhter Wert der alkalischen Phosphatase sowie des Osteocalcins zu erkennen. Dies ist zwar kein generelles Diagnose-Kriterium, da ein erhöhter Wert der alkalischen Phosphatase zum einen bei vielen weiteren Erkrankungen (z.B.: Leber-, Schilddrüsen- und weitere Knochenerkrankungen) und zum anderen auch rein physiologisch im Rahmen des Wachstums oder der Schwangerschaft auftreten kann, könnte allerdings die Vermutung stützen. In den folgenden beiden Ausschnitten aus dem Blutbild von Patienten sind deutlich die erhöhten Werte, auch zu verschiedenen Zeitpunkten, zu erkennen. Solch erhöhte Werte könnten z.B. Rückschlüsse auf eine derzeit verstärkte Aktivität der FD ziehen lassen.

    Blutbilder eines Patienten:

    Blutbild

    Links: Referenzbereich; Rechts die drei Spalten: Erhöhte Werte zu drei verschiedenen Zeitpunkten.

    Blutbilder einer Patientin:

    blabla

    Ein Wert von 444 U/L alkalische Phosphatase, bei einer Norm im Bereich von 35-104 U/L

    blabla

    Ein Wert von 829 U/L alkalische Phosphatase, bei einer Norm im Bereich von 35-104 U/L